Termine / Weitere Infos

Hier finden Sie weitere Informationen zum Stadt- / Kreisverband Heidelberg e.V.

Kinder mit besonderen Schwierigkeiten im Lesen und Rechtschreiben –

Welche ersten Hilfen können Lehrkräfte und Eltern geben?

Veranstalter: SeHT e.V. Landesvereinigung Baden-Württemberg und Regionalvereinigung Rhein-Neckar

 

Referent: Karl Gajewski, Schulpsychologe

Ort: Karl-Friedrich-Schimper Gemeinschaftsschule, Spolento Str. 4, 68723 Schwetzingen (Karte)

Datum: Samstag 25.01.2020 von 9.00 – 16.30 Uhr

Tagungsgebühr: 15 € (vor Ort zu zahlen)

Für SeHT e.V. Mitglieder 5 €

Enthalten sind: Kursunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Imbiss, Getränke, Kaffee und Kuchen

Bitte Schreibzeug mitbringen: 1 Stift schwarz oder blau und 1 Stift rot

Tagungsprogramm herunterladen

 Anmeldeformular herunterladen

(Bitte melden Sie sich bis zum 17. Januar 2020 an.)


 Programm

Teil 1: Diagnose für 3.-10. Klasse 

Hier wird es zwei kurze theoretische Inputs geben:

  1. Einflussfaktoren auf Lesen und Rechtschreiben
    pädagogisch und medizinisch
    (Was kann man beobachten und untersuchen?)
  1. Qualitative Fehleranalyse (QFA):
    formell (Wie „testen“ Experten mit Standardisierten Tests?) und
    informell (Wie „testen“ wir in Schule und Elternhaus, um die Fehlerschwerpunkte des Kindes zu finden?)

Anschließend werden die Teilnehmer/-innen als praktische Übung selbst die informelle QFA durchführen für Einzelwörter-Verschreibungen und für echte Schülerdiktate.

Block 1: 8.30 - 10.30 Uhr

 

Teil 2: Förderung nach Altersstufen getrennt

Aus der detaillierten Diagnose leitet sich der Förderplan ab, der in Bezug auf die individuellen Fehlerschwerpunkte die vereinbarten Förderziele und Vorgehensweisen schriftlich fixiert und transparent macht.

Für die Förderung wird ein Überblick gegeben über mögliche

  1. Inhalte (von orthografischen Regeln über Strategien bis hin zur Phonologischen Bewusstheit und basalen Fähigkeiten)
  2. Methoden (Lesen, Schreiben, Spiele, …)
  3. Materialien (verschiedene Programme).

Block 2: 11.00 - 13.00 Uhr und 14.00 - 15.00 Uhr

 

Teil 3: Sonstiges

Nachteilsausgleich:

Welche verschiedenen Formen von Nachteilsausgleich (NA) gibt es?

Wie kann der Nachteilsausgleich in praktikabler Weise an die individuellen Bedürfnisse der Kinder angepasst werden?

Organisatorische Aspekte effektiver Förderung:

Was wird in der Förderstunde bearbeitet?

Was wird zwischen den Förderstunden bearbeitet (Hausaufgaben)?

Wo und wie können Eltern den Schüler unterstützen und fördern?

Welches Material eignet sich für das Üben zu Hause?

Welche anderen helfenden Institutionen /
Therapeuten können / sollen einbezogen
werden?

Block 3: 15.00 - 16.00 Uhr


Es kann generell keine Patentrezepte geben!
Dafür sind Lesen und Schreiben viel zu komplex und die Gegebenheiten bei den Kindern viel zu unterschiedlich. 

Vielmehr hat sich ein systematisches Eingehen auf den individuellen Schüler mit seiner individuellen Bedürfnislage bewährt, und das mit einer praktikablen Vorgehensweise, die weder den Schüler noch die Lehrer und auch nicht die Eltern von der Belastung her überfordert.

 

 

Anlässlich des 15-jährigen Bestehens von SeHT Heidelberg laden wir ein zu unserer Veranstaltung:

Mit ADHS & Co. im Klassenzimmer Lehrer, Pädagogen, Eltern ohne Chance?

am Freitag den 08. Juli 2016, Beginn um 19.30 Uhr mit Prof. Dr. h.c. Hans Biedert, Leiter der HEBO-Privatschule in Bonn

Kevin hört nicht zu, bricht Arbeitsaufträge ab, platzt im Unterricht rein, kann nicht abwarten, hält sich nicht an Regeln... Dies alles - trotz immer wieder guten Zuredens und Ermahnens - in der Schule wie zu Hause.

Lehrer und Eltern, die spezifische Muster von ADHS und schulischem/häuslichen Problemverhalten nicht erkennen oder sich Ihnen mit Vorbehalten verschließen, reagieren oft falsch und daher erfolglos. Von der ernsthaften Auseinandersetzung mit den Bedingungen, Ursachen, Auswirkungen, aber auch den Möglichkeiten, den Verhaltensproblemen im Unterricht wie zu Hause wirksam und professionell zu begegnen, profitieren am Ende Lehrer und Pädagogen sowie Eltern und Kinder gleichermaßen

Ein guter Grund, sich diesen kurzweiligen Abend mit Prof. Dr. h.c. Hans Biegert nicht entgehen zu lassen.

Im Anschluss bietet sich die Gelegenheit Antworten auf eigene Fragen zu finden.

Unserer Veranstaltung findet statt im
Forum am Park Heidelberg - Der PARITÄTISCHE
Poststrasse 11, 69115 Heidelberg

Herzlich eingeladen sind alle Interessenten, Eltern, Betroffene und Fachleute, die sich mit

der Thematik befassen. Der Eintritt ist frei.

 

 Einladung mit Anfahrtsskizze

Pubertät –
eine „heiße Zeit“ für Jugendliche und ihre Eltern

18 November 2015 um 19:30 Uhr

Referent:  Karl Gajewski

Lehrer und Schulpsychologe

 

Im Vortrag wird es viel um Erziehung gehen, die in dieser Phase eine ganz besondere Herausforderung ist.

Für die Jugendlichen ist es ein spannender und notwendiger Schritt, immer mehr Dinge im Leben selbstständig und in eigener Verantwortung zu entscheiden und durchzuführen.

Für die Eltern ist es ein schwieriger Schritt, zu erleben, wie der eigene Einfluss auf das heranwachsende Kind geringer wird.

Beide Seiten tun sich mit diesen Veränderungen schwer und nicht selten wird die Pubertät wegen der damit verbundenen „Reibereien“ und Konflikte für die Beteiligten zu einer sehr anstrengenden „heißen Zeit“.

Im Vortrag werden eine Reihe von bewährten Ideen vorgestellt, wie diese spannungsreiche Zeit ganz gut bewältigt werden kann. Patentrezepte oder „Steine der Weisen“ dürfen allerdings nicht erwartet werden. 

Im Vortrag wird es nicht um die körperliche Reifung der Jugendlichen gehen und auch nur wenig um die Probleme der Jugendlichen mit ihren Gleichaltrigen.

Vielmehr stehen die Schwierigkeiten der Jugendlichen mit ihren Eltern (und umgekehrt!) im Mittelpunkt.

Unser Vortrag finden statt im

Forum am Park Heidelberg
- Der PARITÄTISCHE -
Poststrasse 11, 69115 Heidelberg

Herzlich eingeladen sind alle Interessenten, Eltern, Betroffene und Fachleute, die sich mit der Thematik befassen. Der Eintritt ist frei.

 

 Einladung mit Anfahrtsskizze 

 

FacebookTwitterGoogle Bookmarks