Ein Pilotprojekt von SeHT e.V.


Selbsthilfeoffene Schule? Was kann man darunter verstehen?

Das Pilotprojekt wurde im Sommer 2010 begonnen und im Sommer 2012 abgeschlossen.

In Gesamtlehrerkonferenzen der interessierten Schulen wurden Vorträge zu schulrelevanten Themen von Kräften der Selbsthilfe gehalten. Für das Kollegium entstand kein zusätzlicher Zeitaufwand aber ein Wissensmehrwert.

Schulen konnten bei Problemfällen speziell trainierte Kräfte der Selbsthilfe rufen um zu vermitteln.

Es wurden themenbezogene Elternabende abgehalten und Infostände in der Schule installiert, so dass sich jeder – Eltern, Schüler, Lehrer – über die Angebote der umgebenden Selbsthilfe informieren konnte.

PDF Hier können Sie den Abschlussbericht des Projektes herunterladen.

Schule und Selbsthilfe sind zwei Institutionen, die viele Berührungspunkte haben.
Lehrer vermitteln erlernte Kompetenzen, Selbsthilfe erlebte.
Lehrer lernen Pädagogik und Fachliches in ihrer Ausbildung und geben diese Kenntnisse an Schüler weiter.

Selbsthilfe erlebt im direkten Umgang mit betroffenen Menschen, wo und in welcher Weise Hilfe im Alltag tatsächlich ankommt.

SeHT e.V. möchte seine Kenntnisse und die Kenntnisse thematisch verwandter Vereinigungen der Selbsthilfe dem Bildungssystem zugänglich machen. Wir möchten dem pädagogischen Fachpersonal in kompetenter Weise bei der Erkennung und Begleitung von Teilleistungsschwächen, AD(H)S und weiteren schulrelevanten Beeinträchtigungen zur Seite stehen.

 

Beteiligte Schulen:

Graf von Oberndorff : Grundschule
Schulstrasse 6, 68535 Edingen-Neckarhausen

Theodor Heuss : Grund- und Werkrealschule
Hardtwaldring 16, 68723 Oftersheim

Die Ansprechpartner von SeHT e.V. stehen bei Fragen dazu gerne zur Verfügung:

 

Frau Gabi Bode, E-Mail: gabi.bode@bv-seht.de

Frau Dr. Annette Mund, E-Mail: annettemund1@aol.com

Frau Birgit Zachert, E-Mail: birgit@zachert.net

FacebookTwitterGoogle Bookmarks